Die letzte 10 Tages-Reise......

Habe gemerkt, dass ich schon als vermisst gemeldet wurde… Tut mir wirklich leid, aber in der vorletzten Reise war nun wirklich gar nichts Spannendes zu erzählen.

 

Nun ja, ich habe mir alle Mühe gegeben dies zu ändern. UND ich habe es geschafft.

Begonnen hat alles mit einem netten Geburtstag noch in Warnemünde. Es wird ja immer ausgelassen ACHTERN gefeiert. Unser Brush-Bild ist nun endlich fertig. Es sieht toll aus. Ein paar Ausschnitte davon hattet ihr schon von der einen Engine-Party gesehen.

 

Ich war nun das erste Mal in Tallinn raus, eine wunderschöne Stadt. Sehr altertümlich und schnuckelige Häuser sind dort zu finden. Der Marktplatz ist imposant und das Wetter war abwechslungshalber mal gut.

Ja diese Reise war es eher Herbst als kein Sommerurlaub, aber man kann nicht alles haben. Vor allem habe ich ja gar keinen Urlaub, ich arbeite hier.

 

Da fällt mir ein: „Mein Name ist During, ich arbeite hier“. War sehr geschockt, als ich hörte, dass Loriot verstorben ist. Mir wurde aber direkt ein Loriot-Abend in Bentheim versprochen. Also habe ich noch die Gelegenheit ihn in einer ruhigeren Minute zu ehren!

Nun gut… zurück zum Schiff… ja, die Ostsee ist schon toll. Knapp 2 Wochen noch, dass ist diese Aera vorbei. Irre, wie die Zeit vergeht.

Hatten diese viele Drills und auch mal einen kleineren Vorfall in der Laundry. Also wozu macht man die Drills? Um im Ernstfall um 03.30 Uhr zum Assement Call geweckt zu werden. Gott sei Dank ist alles gut gegangen. Einzelheiten gibt es hierbei nur auf direkte Nachfrage per Telefon.

Ansonsten war diese Reise eher spontan gestaltet. Ihr müsst wissen, ich trinke in der Crew-Bar immer Maracuja-Schorle. Ich werde auch schon gar nicht mehr gefragt was, sondern ein nettes Lächeln wird hin und her geschickt und prompt steht meine heißgeliebte M.-Schorle vor mir. Also ok, ok… ich schweife ab.

Sandra, Christian und ich wollten nur gemütlich was in der Crewbar trinekn gehen. Die Bar wurde sehr schnuckelig von dem Restaurant-Department geschmückt. Diese hatten für diesen Abend eine Party angemeldet. Und wir saßen mitten drin. Es war spontan und es war mega gut. Muss dazu sagen, es war meine erste Crew-Bar-Party. Es wurde so gerockt. Unsere Philis sind echt super Tänzer und als Michael Jackson kam (wir haben da auch ein DJ-Pult) ging die Post ab. Die Bilder zeigen nicht einmal den Ansatz dieser guten Stimmung. Es wurde getanzt, gerockt und andere haben sogar Alkohol getrunken!!! Bei mir geht es sehr gut ohne. Aber ich glaube, der musste auch weg bevor er schlecht wird.

AIDA Eindrücke

Nun ja. Bis halb vier haben wir gemacht. Bis kurz vor halb 5 war ich noch wach und nach 20 Minuten Kurzschlaf ging auch der schon oben erwähnte Alarm los.

Also Uniform an, Weste geschnappt und ab ins Hospital. Gott sehen wir alle schlecht aus… so mitten in der Nacht…. Ich hoffe, alle anderen waren mindestens genauso müde, so dass sie meine Pickel nicht doch zählen konnten… ein Hoch auf das gute Tages Make up…

Ich hatte natürlich total verpennt mir mal darüber Gedanken zu machen, ob ich in Petersburg doch nochmal raus will. Die Gelegenheit hätte ich gehabt, aber ich bin manchmal einfach auch nur dämlich und habe das Buchungsende für die Ausflüge verpasst. Schön blöd.

Sandra und ich waren dann in Helsinki Mittag essen. Vapiano ist schon richtig gut und lecker! Wer kennt es und geht gern auch mal zu dieser Kette?

 

Und dann waren wir einfach auch mal wieder in meiner Lieblingsstadt: STOCKHOLM. Ja, ich habe mich verliebt. Es ist eine tolle Stadt. Besonders die Altstadt hat es mir sehr angetan. Ein paar Bilder habe ich auch gemacht, aber den größten Teil meiner Erinnerungen trage ich in meinem Herzen. Also für euch so gesehen nicht zugänglich! Overnight Stockholm war mal wieder die heiß geliebte Black and White Party. Eigentlich ist es ein Synonym für eine Crew-Party. Die Anzahl der Crew bestimmt die Bar und die Tanzfläche. Mit Stockholm im Hintergrund lässt es sich aber auch besonders gut tanzen. Und ich brauche das. Zappeln, mal den Kopf frei kriegen, ein wenig Party machen. Wer mich auch immer mal eine Reise begleiten wird, muss mit mir in die Anytime-Bar gehen. Das ist Fakt…. Also überlegt es euch gut! 

 

In Gdynia habe ich aufgrund meines Dienstes nicht rausgehen können, aber ich habe einfach in Richtung Danzig mal ganz herzliche Grüße an Anna´s Oma geschrien. Musste so reichen.

Nun waren wir heute in Kopenhagen und es regnete mal wieder, was sonst… aber vier Mal sind wir noch hier… vielleicht habe ich ja auch endlich mal die Gelegenheit mir diese wunderschöne Stadt anzuschauen.

 

Ich wechsel mal jetzt ein wenig in den Zeitformen hin und her, entschuldigt, aber ich schreibe ja den Bericht vor und ihr lest ihn erst, nachdem ich mit einigen von euch noch telefonieren konnte.

Morgen bin ich in Warnemünde, habe aufgrund meines Tagdienstes komplett frei und habe mir eigentlich vorgenommen schön an den Strand zu gehen, ne ist klar, dass es morgen natürlich nur 18°C werden sollen. Die netten 27°C hättet ihr ruhig nochmal für Sonntag nach oben schicken können. MUSS ich wahrscheinlich wieder Kuchen essen gehen und mir die Zeit in den Einkaufsläden vertreiben, während ich auf die Telefonate mit euch warte.

 

Tja, es sind noch genau 5 Tage, 5 Tage bis Schatzi zu mir kommt. Sandra und ich bekommen Besuch und wir haben uns fest vorgenommen uns das Einlaufen des Schiffes anzuschauen. Na, ob das klappt…. Immerhin ist der 1.09. einer der großen Wechseltage und vorher muss man sich von dem ein oder anderen ja nun auch noch verabschieden. Sandra geht auch. Das wird echt schwierig für mich. Habe ich doch die kleine Leipzigerin echt ins Herz geschlossen. Und wenn ihr sie kennen lernen würdet, würde es euch nicht anders ergehen. Tja, eine Geschichte, mit der ich lernen muss umzugehen. Hab jetzt schon pippi in den Augen. Beim nächsten Vertrag weiß ich, was auf mich zu kommt. Ich weiß, worauf ich mich einstellen kann und muss, damit das Bordleben nicht nur zur Talfahrt wird.

 

Ihr fragt mich oft, wie geht es dir? Generell geht es mir NIE schlecht. Aber es ist hier an Bord immer wie ein Welle, oder eine Berg- und Talfahrt. Wichtig ist nur, dass man ins Tal hinab genug Power für den Berg geholt hat. Dann funktioniert es auch hier super. Bald gibt es meine Senfeier, ich habe schon einmal davon berichtet. Aber nun ist es fast soweit. Mit lecker Speck, just for me….. mmmh… Nein Mama, es schmeckt nicht mal im Ansatz so gut wie deine, aber was soll ich tun. Ich brauche hier auch kulinarische Highlights….

 

So nun endet mein Bericht an euch… ich muss auch mal wieder arbeiten…

 

Warnemünde

Ich denke immer an euch, es wird von meinem Besuchern und mir bestimmt viele Bilder in den nächsten Tagen geben.

 

Alles Liebe EURE ANJA

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bea (Mittwoch, 12 Oktober 2011 11:10)

    Hey Anja!
    Endlich habe ich die Zeit gefunden deinen schönen Bericht zu lesen und freue mich über die Eindrücke. Mehr davon! =)
    das Vapiano gibt es in Stuttgart nahe der Königsstraße und scheint sehr beliebt zu sein. Solltest Du mal wieder hier sein, können wir gern zusammen hingehen. :)
    Lg Bea

Bis zum 27.10.11

1860 Besucher

seit 27.10.2011